Autofreie Ausflugserlebnisse mit der Wachaubahn

Frühjahrszeit ist Ausflugszeit: Das Erlebnis „Bahnfahrt mit der Wachaubahn“ lässt sich perfekt mit dem Besuch der Schallaburg oder einer Schifffahrt verbinden. „In der Wachau ist die Dichte an Kultur- und Naturangeboten besonders hoch. Unsere Wachaubahn bietet ideale Bedingungen für unvergessliche Frühlingsausflüge vor der eigenen Haustür – klimafreundlich und nachhaltig“, informiert Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Mit der Wachaubahn können die Gäste das UNESCO Weltkulturerbe Wachau autofrei erleben und beispielsweise die aktuelle Ausstellung „Reiternomaden in Europa“ auf der Schallaburg ab 9. April erkunden. Das Angebot umfasst die Hin- und Rückfahrt mit der Wachaubahn, den Bustransfer und den Eintritt in die Schallaburg (ohne Führung). Besonders eindrucksvoll ist auch eine Kombination aus Bahn- und Schifffahrt. Mit dem Ausflugsschiff geht es ab 16. April von Krems nach Spitz an der Donau (Kleine Wachaufahrt) bzw. nach Melk mit seinem bekannten Benediktinerstift (Große Wachaufahrt) und mit der Wachaubahn wieder zurück. Beide Varianten sind auch in umgekehrter Richtung möglich.

„Der öffentliche Verkehr ist der Schlüssel zur klimafreundlichen Mobilität – im Alltag wie in der Freizeit. Wir wollen den Umstieg auf die Bahn so attraktiv und einfach wie möglich gestalten. Ticketkauf und Service im Zug, gratis Fahrradmitnahme, sichere Anschlüsse und preislich interessante Kombitickets sollen viele Gäste animieren, einfach einmal den Ausflug ohne Auto zu probieren. Entspannung und viele schöne Eindrücke sind garantiert“, ergänzt Niederösterreich Bahnen Geschäftsführerin Barbara Komarek.

Die Wachaubahn ist in der Saison 2022 von 26. Mai bis 30. September täglich und im März, April und Oktober an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sowie im Advent für die Gäste unterwegs.