Studio Hotline

0800 66 55 01

Die Diskussionen um das Wohnbauprojekt Sonnenweiher in Grafenwörth nehmen kein Ende

Die Grünen sollen kontrollieren, ob es zu einer auffällig frühen Errichtung von Lärmschutzwänden im Auftrag des Ortschefs gekommen sei.

Nachdem bereits die Neos und die Grünen Kritik am Bürgermeister und Gemeindebundchef Alfred Riedl von der ÖVP geäußert und ihm Amtsmissbrauch aufgrund lukrativer Grundstücksverkäufe vorgeworfen hatten, schaltet sich nun auch die Bundespartei der Sozialdemokraten ein. Laut Informationen der “Kronen Zeitung” soll in Kürze eine parlamentarische Anfrage an Verkehrsministerin Leonore Gewessler gestellt werden. Ziel dieser Anfrage ist es, dass die Grünen über die ASFINAG überprüfen sollen, ob es im Zusammenhang mit dem Bauprojekt zu einer frühzeitigen Errichtung von Lärmschutzwänden auf Anweisung des Bürgermeisters gekommen ist.

Das Wohnbauprojekt Sonnenweiher in Grafenwörth ist seit einiger Zeit Gegenstand hitziger Diskussionen. Es geht dabei nicht nur um die Frage der Grundstücksverkäufe, sondern auch um mögliche Unregelmäßigkeiten bei der Errichtung von Lärmschutzwänden. Die politischen Parteien, insbesondere die Neos, die Grünen und die Sozialdemokraten, werfen Bürgermeister Riedl Amtsmissbrauch und möglichen persönlichen Profit vor.

Die Sozialdemokraten planen nun eine parlamentarische Anfrage an Verkehrsministerin Gewessler, um die Grünen dazu zu bewegen, über die ASFINAG Untersuchungen anzustellen. Insbesondere interessiert man sich dafür, ob der Bürgermeister frühzeitig Einfluss auf die Errichtung der Lärmschutzwände genommen hat. Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, würde dies auf Insiderwissen und möglichen persönlichen Vorteil hindeuten.

Alfred Riedl weist die Vorwürfe energisch zurück. Bereits in einem früheren Bericht hatte er erklärt, dass die Grundstücksdeals korrekt abgewickelt wurden und er lediglich von einem unabhängigen Variantenprüfverfahren profitierte. Dieses Verfahren führte zur Entscheidung, dass vier seiner Grundstücke für das Wohnbauprojekt genutzt werden sollten. Dennoch bleibt eine gewisse Schieflage in der öffentlichen Wahrnehmung bestehen, da die Vorwürfe weiterhin im Raum stehen.

Die Diskussionen rund um das Wohnbauprojekt Sonnenweiher in Grafenwörth zeigen, dass der Verdacht von Amtsmissbrauch und persönlichem Profit weiterhin im Raum steht. Die geplante parlamentarische Anfrage und mögliche Untersuchungen sollen Klarheit bringen. Die politische Debatte um dieses Thema wird wohl noch einige Zeit anhalten und die Bürgerinnen und Bürger Grafenwörths weiterhin beschäftigen.

Fotos: © VI-Engineers

Redaktion Stadtradio Krems

Redaktion Stadtradio Krems

Tobias Winkelhofer

Sie möchten uns etwas mitteilen?
0800 66 55 01

Das könnte Sie auch interessieren