Studio Hotline

0800 66 55 01

Halloween-Bräuche in Österreich

Während Halloween in Österreich nicht so tief verwurzelt ist wie in den USA oder Irland, hat es sich doch als fester Bestandteil des Herbstes etabliert.

In den letzten Jahrzehnten hat Halloween auch in Österreich an Popularität gewonnen, obwohl es traditionell kein österreichischer Feiertag ist. Ursprünglich stammt Halloween aus Irland und wurde vor allem in den USA groß gefeiert. Dennoch haben sich in Österreich einige Bräuche und Traditionen rund um den 31. Oktober etabliert.

Kürbisschnitzen: Wie in vielen anderen Ländern auch, ist das Kürbisschnitzen in Österreich zu einem festen Bestandteil von Halloween geworden. Die ausgehöhlten Kürbisse werden oft mit gruseligen Gesichtern versehen und vor die Haustür gestellt. Abends werden sie von innen beleuchtet und sorgen so für eine schaurige Stimmung.

“Süßes oder Saures”: Kinder verkleiden sich und ziehen von Haus zu Haus, um nach Süßigkeiten zu fragen. Dieser Brauch ist direkt aus den USA übernommen worden und erfreut sich bei den jüngsten Österreichern großer Beliebtheit.

Halloween-Partys: Viele Erwachsene nutzen den Anlass ebenfalls, um sich zu verkleiden und feiern in Clubs, Bars oder auch zu Hause gruselige Halloween-Partys.

Allerheiligen und Allerseelen: Es ist wichtig zu beachten, dass in Österreich kurz nach Halloween die Feiertage Allerheiligen und Allerseelen begangen werden, die einen ernsten und besinnlichen Charakter haben. Während Halloween eher als kommerzieller und unterhaltsamer Feiertag betrachtet wird, sind Allerheiligen und Allerseelen Tage des Gedenkens an die Verstorbenen.

Redaktion Stadtradio Krems

Redaktion Stadtradio Krems

Tobias Winkelhofer

Sie möchten uns etwas mitteilen?
0800 66 55 01

Das könnte Sie auch interessieren