In der Wachau brannten die Öfen in den Marillengärten

Auch heuer mussten die Marillenbauern in der Wachau in ihren Gärten Öfen anheizen, um die Ernte für das heurige Jahr zu retten. Frostnächte, in den in der Wachau die Ofen glühen, sind mittlerweile keine Seltenheit mehr.

Auch in den vergangenen Jahren mussten immer wieder Öfen angeheizt werden, um die empfindlichen Blüten vor der Kälte zu schützen und so die Ernte zu sichern.

In unserer Region wird es laut aktuellen Wetterbericht langsam wieder wärmer. In den kommenden Tagen sollte es dann noch milder werden, ohne Nachtfrost und ohne Öfen in der Wachau.