Studio Hotline

0800 66 55 01

Wirtschaftsaufschwung im Bezirk Korneuburg setzt sich fort

Im Bezirk Korneuburg zeigt sich ein anhaltender Wirtschaftsaufschwung, mit 6.935 Unternehmen bis Ende September 2023.

Der Bezirk Korneuburg etabliert sich weiterhin als einer der dynamischsten Wirtschaftsräume in Niederösterreich und ganz Österreich. Die neuesten Zahlen der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) belegen eindrucksvoll diesen Trend: Bis Ende September 2023 waren bereits 6.935 Unternehmen im Bezirk aktiv registriert, ein deutlicher Hinweis auf anhaltendes Wachstum und wirtschaftliche Vitalität.

Laut Andreas Minnich, dem Nationalratsabgeordneten und Obmann der Wirtschaftskammer-Bezirksstelle Korneuburg-Stockerau, setzt sich die Erfolgsgeschichte fort. “Im vergangenen Jahr konnten wir 470 neue Gewerbeanmeldungen verzeichnen”, erklärt Minnich, was die Attraktivität und das Unternehmertum in der Region unterstreicht.

Die Diversität der Wirtschaftsstruktur im Bezirk ist ein weiteres Highlight. Die Branchenverteilung zeigt, dass Handwerk und Gewerbe mit 3.412 Mitgliedern führend sind, gefolgt von Handel (2.383), Information und Consulting (1.463), Tourismus und Freizeitwirtschaft (641), Transport und Verkehr (478), Industrie (66) sowie Banken und Versicherungen (15). Ende November 2023 zählte der Bezirk zudem 257 Lehrbetriebe, die insgesamt 653 Lehrlinge ausbilden und somit zur Fachkräftesicherung beitragen.

“Die Vielfalt von Großunternehmen bis hin zu Kleinbetrieben ist unsere Stärke”, betont Minnich und verweist auf „unglaublich viele Hidden-Champions“ in der Region, wie den Kunststoffhersteller „Speedpox“ und die Event-Firma „Masters of Dirt“, die nun sogar Märkte in Südamerika erobern.

Trotz globaler Krisen und Herausforderungen, wie steigenden Energiepreisen und Lieferkettenstörungen, die durch Konflikte in der Ukraine und im Nahen Osten beeinflusst werden, sieht Christian Moser, Vizepräsident der WKNÖ, die Unternehmen im Bezirk gut aufgestellt. Um die Firmen zu unterstützen, fokussiert die Wirtschaftskammer 2023 auf die Bereiche Digitalisierung, insbesondere Cyber-Security und Künstliche Intelligenz, Nachhaltigkeit sowie die Bekämpfung des Fachkräftemangels.

Redaktion Stadtradio Krems

Redaktion Stadtradio Krems

Tobias Winkelhofer

Sie möchten uns etwas mitteilen?
0800 66 55 01

Das könnte Sie auch interessieren